Dr. phil. Gabriele Ziethen M.A. – Althistorikerin (geb. 31.08.1964 in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz/Deutschland) – studierte Alte Geschichte, Vor- und Frühgeschichte und Klassische Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, und der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg im Breisgau. 1990 legte sie in Mainz die Magisterprüfung ab, 1991 wurde sie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Fach Alte Geschichte mit ihrer Dissertation zum Gesandtschaftswesen der Römischen Kaiserzeit promoviert. Sie arbeitete beim Landesamt für Denkmalpflege des Landes Rheinland-Pfalz, Abt. Archäologische Denkmalpflege, Mainz, und lehrte an verschiedenen deutschen Universitäten. 2001 gründete sie ihr akademisches Programm AKSUM – Akademische Kurse, Seminare und Mitarbeiterberatung (GbR). Sie wurde auf Gastprofessuren berufen: Jinan University/China und deren Partner; seit 2009 an der Cairo-University (Ägypten). Sie ist für das Supreme Council of Universities, Cairo/Egypt, Gutachterin im Ausschuß für Promotions-und Habilitationsvorhaben und ebenfalls Gutachterin (und Autorin) für die akademische Zeitschrift „Kairoer Germanistische Studien“. Nachdem sie seit 2010 eine Professur an der Staatlichen Pomoren-Universität benannt nach M. V. Lomonosov in Archangelsk /Russlan innehatte, lehrt und publiziert sie seit 2012 als Gastprofessorin an der Northern (Arctic) Federal University named after M. V. Lomonosov (Archangelsk/Russland), wo ihre Vorlesungen und Seminare am Institut für Rechtsgeschichte und am Lehrstuhl für Fremdsprachen und Interkulturelle Kommunikation angesiedelt sind. Darüber hinaus war sie auch Gastreferentin an der Al-Azhar Universität in Kairo.

Im Zusammenhang von  Recherchen zur Erstellung von Photodokumentationen für  Vorlesungen und Seminare hat sie die folgenden Länder bereist (teilweise führte sie diese Reisen mit dem Motorrad durch): Ägypten, Bulgarien, Großbritannien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Kuwait, Italien, Lettland, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Türkei.

Sie ist Autorin von ca. 100 Publikationen, die von verschiedenen nationalen und internationalen Institutionen veröffentlicht wurden; darunter befinden sich das Museum Peter-the-Great (Kunstkamera), Russische Akademie der Wissenschaften (Sankt Petersburg), die Bibliotheca Alexandrina (Alexandria, Ägypten), die Universität Lublin (Polen), Nordico-Museum der Stadt (Linz, Österreich), Ägäische Universität Rhodos, Institute of Ecological Problems oft the North (Ural- Department, Russische Akademie der Wissenschaften, Archangelsk). Gastaufenthalte verbrachte sie an der Universität Wien, dem Deutschen Archäologischen Institut (Rom) sowie am Institute of Ecological Problems of the North/Russische Akademie der Wissenschaften (Ural Department, Archangelsk).

 

Soziales Engagement: Mentorin für Sprachunterricht in deutscher und englischer Sprache zur Förderung der Lese- und Schriftkompetenz für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

 

Hobbies: Photographie, Musik in ethnographischem Kontext, zeitgenössische Literatur, Sport

 

Schlüsselbegriffe: Alte Geschichte | Antikenrezeption | Archäologie | Archangelsk | Cairo-University | Christian Martin Fraehn | Deutsch-Russische Wissenschaftskontakte | Friedrich Wilhelm Radloff | Gedenkansprachen | Traueransprachen | Griechisch-Römische Epigraphik | Heinrich Barth | Kukla | Kulturgeschichte | Kunstkamera Sankt Petersburg | Manuscripta Orientalia | Res Gestae | Turkologie | Vorträge

.